Streibemahder



Die "Streu" ist das Mähgut aus Gras und Schilf und wächst in den feuchten Riedwiesen des Naturschutz- gebietes "Eriskircher Ried". Vor Beginn der Mechanisierung in der Landwirtschaft wurde die "Streibe" (das Schilf und Gras) von den "Streibe mahdern" "gemahdet" (gemäht). Die Bevölkerung nannte die zumeist bäuerlichen Tagelöhner deshalb "Streibemahder". Warme Naturfarben wie braun und grün spielen bei dem Häs und der holzgeschnitzten Maske traditionsgemäß eine große Rolle. Das Häs soll eine ausdrucksvolle Erinnerung an die einst das Eriskircher Ried dominie- renden "Streibemahder" sein. Iris-blau Mit Alkohol oder dem Zustand danach hat der Zunftruf "Iris-blau" nichts zu tun. Der Ruf geht auf Europas größte zusammenhängende Irisblüte im Naturschutzgebiet "Eriskircher-Ried" zurück. Im Juni sind die gesamten Wiesen mit dem tiefen Blau der Irisblume überzogen. Das Eriskircher Ried ist die Heimat des "Streibemahders".




(weitere und Aktuellere Bilder kommen)
Narrenzunft Streibemahder Eriskirch e.V.  •  Postfach 68  •  88095 Eriskirch